Interview: Patrick von der Bruck

Untitled-2Womit beschäftigst Du Dich beruflich (falls Fotografie nicht Dein Beruf ist)?
Zur Zeit mache ich mein erstes Staatsexamen für Geschichte und Politik.

Wer ist Dein(e) Lieblingsfotograf(in)?
Das wechselt gelegendlich. Gestern bin ich zum ersten Mal auf Joel Grimes aufmerksam geworden und war beeindruckt. Und weil ich so unendlich viel von ihnen gelernt hab, möchte ich David Hobby und Dean Collins nicht verschweigen.

Deine erste Kamera war …
…eine Nikon D70 mit Kitobjektiv…

Welche Fototechnik benutzt Du jetzt?
Die D70 immernoch gelegentlich, aber hauptsächlich eine Nikon D300 mit Batteriegriff, SU-800 Commander und 4 SB-800. Dazu noch Obejktive und etliches Zubehör wie Reflektoren, Softboxen, Stative, Barndoors etc.

Was fällt Dir beim Fotografieren am Schwersten?
Die Planung! Oft sind meine Ideen zu „groß“ – im Sinne von Dramaturgie/Setting – um sie auf Hobby-/Freizeit-Basis mit quasi keinem Budget durchzuführen. Es fällt mir oft schwer meine Ansprüche mit meinen Möglichkeiten in Einklang zu bringen.

Auf welches Foto bist du stolz?
Immer irgendwie auf das Letzte. Im Augenblick versuche ich ganz neue Wege zu gehen und mich mal etwas von der People-Fotografie weg zu bewegen. Die Ergebnisse, die ich dabei bislang erzielt habe, begeistern mich… also bin ich stolz darauf.

Welche Rezepte für bessere Fotos könntest Du Anfängern geben?
Wer aufhört besser sein zu wollen, hat aufgehört gut zu sein! Versucht euch immer weiter zu entwickeln. Aber macht das, was ihr gerade macht, auch gut.

Hast Du einen Lieblingsort?
Stommeln bei Köln. Da ist Heimat.
Salamanca in Spanien ist auch nicht schlecht.

Wofür interessierst Du Dich noch?
Musik: ich spiele Klavier, Gitarre und Bass in Bands oder daheim.
Ausserdem bin ich ein großer Science-Fiction-Fan: ich würde alles geben für eine Portraitsession mit Patrick Steward!

Die anderen Fotos von Patrick von der Bruck

Untitled-4

2 total comments on this postSubmit yours
  1. ein Multitalent: Klavier, Gitarre, Bass + und hervorragende Fotografien außerdem; und bei den genannten Studienfächern (Geschichte, Politik), dass die Foto-Kunst sich auch zuweilen politischen Inhalten öffnen wird

  2. Über historisch/politische Inhalte habe ich tatsächlich schon nachgedacht, aber nehme zur Zeit noch Abstand davon, da ich noch nach der richtigen Herangehensweise forsche.

Submit your comment

Please enter your name

Your name is required

Please enter a valid email address

An email address is required

Please enter your message

Designed by WPSHOWER

Powered by WordPress